Umweltdaten

Der konzeptionelle Prototyp von Max Dorfmann zu einem Umweltsensorik-System soll eine DIY bzw. community-driven Alternative zu zentralisierten Umweltmesstationen bieten, mit deren Hilfe BewohnerInnen die Möglichkeit haben, eigene Messstationen im näheren Wohnumfeld aufzubauen und zu betreiben.

Ziel dabei ist es, die Menschen für ihr eigenes Lebensumfeld zu sensibilisieren und etwaige Umweltbelastungen identifizieren zu können. Durch die quantitative Evidenz über etwaige Belastungsprofile – beispielsweise am eigenen Wohnort – erweitert sich der Handlungsspielraum der NutzerInnen dahingehend, dass entsprechende Maßnahmen entweder an öffentlichen Stellen (z.B. Gemeinden) eingefordert oder in Eigeninitiative ergriffen werden können, um die eigene Lebensqualität zu steigern.

Schaltplan Sensorik,

Schaltplan Umweltsenorik, UniinderSeestadt, aspern.mobil LAB, Dorfmann