Das aspern.mobil LAB

In aspern Seestadt entsteht mit dem aspern.mobil LAB Raum für Innovation, in dem Wissenschaft, Verwaltung und Unternehmen gemeinsam mit Bewohner*innen einen Beitrag zur Entwicklung einer nachhaltigen urbanen Mobilität leisten.

(c) Lukas Philippovich

Ziel des aspern.mobil LABs ist es, in diesem außergewöhnlichen Entwicklungsgebiet eine neue Mobilitäts- und Innovationskultur zu etablieren und zu unterstützen. Seestädter*innen, lokale Stakeholder, Politik und Akteur*innen aus Forschung, Entwicklung und Wirtschaft denken, entwickeln und handeln hier auf gleicher Augenhöhe. Inhaltliche Schwerpunkte innovativer Mobilitätslösungen bilden aktive Mobilität, Shared Mobility as a Service, die First/Last-Mile-Logistik und die Mobilitätskommunikation sowie die Untersuchung des damit verbundenen räumlichen, ökonomischen, ökologischen und sozialen Mehrwerts.

Ein interdisziplinäres Team der Technischen Universität Wien mit Raum- und Verkehrsplanung, Informatik, Soziologie, Architektur, Rechtswissenschaften, Design- und Wirkungsforschung in Partnerschaft mit der Entwicklungsgesellschaft Wien 3420 AG, dem Stadtteilmanagement Seestadt aspern und Urban Innovation Vienna, einem Unternehmen der Wien Holding. Zu unserem aktiven Netzwerk der Forschungscommunity zählen Institutionen und Akteur*innen aus Wissenschaft und Forschung, Stadtverwaltung, Wirtschaft sowie Anwender*innen und lokalen Expert*innen.

Das aspern.mobil LAB versteht sich als Infrastruktur für Forschung und Entwicklung und ist im Rahmen des Programms Mobilität der Zukunft eines der Urbanen Mobilitätslabore Österreichs, gefördert durch das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie.