Basisleistungen

LAB Sprechstunden (max. 10h/Projekt)

Jedem eingebetteten Innovationsvorhaben stehen zusätzlich zu den vereinbarten Dienstleistungen 10 Stunden an persönlicher Beratung vor Ort im OPEN.mobil LAB bzw. telefonisch zur Verfügung.  

Nutzung der Rauminfrastruktur (nur in Kombination mit Zusatzleistungen)

Dreh- und Angelpunkt aller Aktivitäten innerhalb des aspern.mobil LABs ist das OPEN.mobil LAB in der Sonnenallee 26. Dieser helle, gut ausgestattete Raum bietet das perfekte Setting für Workshops, Projektmeetings, Tests etc. an. Der Raum befindet sich zentral gelegen an der „Hauptstraße“ der Seestadt, der Sonnenallee. Diese ist auch von vielen FußgängerInnen frequentiert, womit auch aus dem OPEN.mobil LAB heraus Personen angesprochen werden können.

Einladung spezifischer NutzerInnengruppen aus dem Datenbestand des LABs

Für Veranstaltungen der ProjektträgerInnen können aus der Kontaktdatenbank des aspern.mobil LABs relevante NutzerInnengruppen identifiziert und eingeladen werden. Hierbei kann eine Auswahl z.B. in Bezug auf den genauen Wohnort, die Teilnahme an anderen Projekten oder das Geschlecht erfolgen.

Nutzung der technischen LAB-Infrastruktur (nur in Kombination mit Zusatzleistungen)

Für die Durchführung von Experimenten steht den Innovationsvorhaben (in Kombination mit der Nutzung einer weiteren kostenpflichtigen Dienstleistung) eine große Vielfalt von technischen Infrastrukturen zur Verfügung. Diese decken die Bereiche Human-Sensorik, tragbare Erhebungsgeräte, Darstellung und Produktion sowie Sensorik und Elektronikkleinteile ab. Eine genaue Auflistung der vorhandenen Gerätschaften wird auf Nachfrage zugesandt.

Nutzung der Kanäle der Öffentlichkeitsarbeit 

Für die Bewerbung von Veranstaltungen und oder für die Bekanntmachung von Projektvorhaben können die öffentlichkeitswirksamen Kanäle des aspern.mobil LABs genutzt werden: Diese setzen sich aus einem Newsletter, Facebook-Account, Facebook-Profil (um in Seestadt-relevante Gruppen zu posten), sowie der Website zusammen. Zusätzlich stehen noch ein Instagram sowie ein Twitter-Kanal zur Verfügung. Die digitale Reichweite all dieser Kanäle erreicht derzeit dezidiert 1.700 Personen. Auch mit der analogen Bewerbung vor Ort, mittels Plakate und Flyer, gibt es sehr gute Erfahrungen.